Spargel

Spargel


Der Spargel ist unser wichtigstes Produkt. Seit nun über 20 Jahren sammeln wir nun Erfahrungen mit diesem „Königlichen Gemüse“ und sind immer noch nicht satt.

Wir bieten Bleichspargel, wie der weiße Spargel genannt wird, in bis zu 11 Sortierungen an – und Grünspargel in 3 Sortierungen.

Unsere Sortierung erfolgt computerunterstützt  nach optischen Gesichtspunkten. Wir sortieren den Spargel nach Aussehen der Spargelköpfe, dem Durchmesser und der Form der Spargelstangen sowie nach Verfärbungen und Beschädigungen. Ein krummer Spargel kann übrigens genauso gut schmecken wie der gerade gewachsenen aus dem „Bilderbuch“.

Was immer Sie auch am Kochtopf vorhaben, wir beraten Sie gerne in der Wahl des geeigneten Spargels.

Weitere Informationen zum Spargelbau finden Sie übrigens auf dieser interessant gemachten Website:  www.spargelseiten.de

 

Aufbewahrung zu Hause

Unseren Spargel können Sie auch zuhause noch einige Zeit aufbewahren. Dazu sollten Sie die Spargelstangen in ein feuchtes Tuch einwickeln und am besten ins Gemüsefach des Kühlschranks (bei ca. 0,5° C) legen.

Ungeschälter Spargel läßt sich so mindestens zwei Tage lang,  geschälter Spargel mindestens einen Tag lang zu Hause aufbewahren.

Sie haben bei uns auch die Möglichkeit, Spargel versiegelt zu kaufen. Das heißt, dass der geschälte Spargel portionsweise in Kunststoffschalen verschweißt angeboten wird.

Durch dieses Verfahren ist der geschälte Spargel mindestens 1 Woche ohne Qualitätsverlust im Kühlschrank lagerfähig.

 

Wie erkenne ich frischen Spargel?

Hier ein paar Tipps:

  • frische Stangen quietschen beim Aneinanderreiben
  • die Schnittenden sehen frisch aus und geben beim Zusammendrücken Saft ab
  • die Stangen lassen sich kaum biegen und brechen leicht

 

Der Spargelanbau

Der Spargelanbau ist etwas für Profis, denn der Weg in den Hofladen ist lang!

Weißer Spargel ist deshalb weiß, weil er unter der Erde wächst und gedeiht. Sobald er aber mit Licht in Berührung kommt, verfärbt er sich. Im Extremfall ist er grün wie andere Pflanzen auch. Dieser grüne, oberirdisch wachsende Spargel ist ebenfalls eine Delikatesse und wird gerne z.B. als Salat gegessen.

Unser weißer Spargel aber muss in der Erde gestochen werden. Dazu werden im Frühjahr um die Pflanzen herum lange Dämme angehäufelt, in die der Spargel hineinwachsen kann. Ende März / Anfang April ist es dann endlich soweit: der erste Spargel kann gestochen werden.

Mit speziellen Messern wird der Spargel von geübten Arbeitskräften tief in der Erde „gestochen“. Anschließend werden die Löcher sorgsam geschlossen und die Dämme wieder mit wärmender und schützender Folie abgedeckt.

Das Spargelstechen erfolgt täglich während der Saison.  Nach der Ernte wird der Spargel in den Erntekisten in einer speziellen Waschmaschine mit viel Wasser von anhaftender Erde befreit. Das gereinigte Erntegut gelangt anschließend in einen „Schocker“, wo es heruntergekühlt wird. Dadurch werden Stoffwechselaktivitäten im Spargel reduziert und der Geschmack bleibt länger erhalten.

Der weitere Weg führt den Spargel in die Sortieranlage, wo er automatisch nach Qualität sortiert wird. Ganz ohne die Hilfe von kundigen Mitarbeitern mit geschulten Augen geht es jedoch nicht. Nachdem er gewogen wird, wird der Spargel ins Kühlhaus verfrachtet, wo er zum Abverkauf im Hofladen bereitsteht.

Im Hofladen finden Sie unseren sortierten Spargel fein säuberlich und appetitlich präsentiert wieder. Das Ende der Spargelsaison ist traditionell der Johannistag am 24.Juni. Den Rest des Jahres gibt man dem Spargel Zeit, das oberirdische Spargelkraut wachsen zu lassen. Nun bildet der Spargel mit Hilfe der Photosynthese die Reserven, die er braucht, um uns auch im nächsten Jahr wieder mit kräftigen Spargelstangen zu erfreuen.

Print Friendly